Dateibezeichnungen übersetzen

  • aktualisiert
  • thinking about it

Moin,

Sendet man Belege über Elements an den Kunden, werden die erzeugten Belege mit Standardbezeichnungen abgelegt. Vermutlich wird hier nur auf die KHKBelegarten oder das Feld Belegart in KHKVKBelege zurückgegriffen?

In der Vorschau passiert das gleiche, Beispiel einer Bestellung aus unserem britischen Shop:

Die Bezeichnungen an dieser Stelle sind für uns allerdings nicht so relevant, aber die Kunden erhalten wie gesagt die Mails mit angehängten Dokumenten, die genau so bezeichnet sind. Zumindest an der Stelle müsste auf Übersetzungen zurückgegriffen werden.


Vision: Wenn man in Elements zudem noch einstellen kann, welche Quelle zur Übersetzung herangezogen wird, wäre das noch das i-Tüpfelchen.

Der Hintergrund dafür ist, dass wir bspw. Anpassungen für den Belegdruck haben, der mit dem einfachen Wörterbuch nicht oder nur umständlich umsetzbar wären. Bspw. gibt es für den Rechnungsbeleg in Italien zwei Bezeichnungen. Stark vereinfacht gesagt: Für Kunden ohne UStId ist das eine Quittung und muss auch so benannt werden, für Kunden mit UStId muss es Rechnung heißen, obwohl beides derselbe Beleg mit selbem Inhalt ist ( bis auf die UStId des Kunden ).

Eine spezifische Übersetzung in das .NET Printing zu flanschen, erschien und erscheint uns auch heute noch als cleverer ;-)

Sollte Elements das .NET Printing ansteuern, müsste es dann ja auch so funktionieren, die Erweiterung dort greift?

Release geplant mit:
Arne Drews
Quote from Joachim | Elements

Hallo Arne,

also für deine Vision möchte ich dir zunächst einmal nicht allzu viel Hoffnung machen . Ich denke das heben wir uns für später auf ;-) 

Bei den Bezeichnungen ist die einzige Problematik die ich momentan sehe, dass der Benutzer eventuell eine andere Oberflächensprache eingestellt hat als die, die im Beleg hinterlegt ist. In diesem Fall müssten wir den Beleg dann mit zwei Bezeichnungen ausliefern und je nach Anwendungsfall die eine, oder die andere Bezeichnung anzeigen. Das erscheint jetzt zwar auf den ersten Blick nicht allzu komplex, aber wir schauen mal wie wir das durchgängig sauber abbilden können.

Viele Grüße

Joachim

Hi Joachim,

Ich denke nicht, dass es an der Benutzersprache liegt. Die Sprache der Dateibezeichnung muss auf der Belegsprache basieren, ganz egal, mit welcher Sprache der Mitarbeiter angemeldet ist. Die Belegsprache ist E ( Sage für englisch ) und dann sollten auch die Dateien auf Englisch bezeichnet sein.
Wir haben bspw. einen Mitarbeiter, der sowohl im Kundenservice für Italien, als auch Schweiz tätig ist. Wenn er nun mit deutscher Sprache angemeldet ist, dürfen die Italiener nicht deswegen die Rechnungen mit deutscher Dateibezeichnung bekommen.
;-)

Joachim | Elements
  • thinking about it

Hallo Arne,

also für deine Vision möchte ich dir zunächst einmal nicht allzu viel Hoffnung machen . Ich denke das heben wir uns für später auf ;-) 

Bei den Bezeichnungen ist die einzige Problematik die ich momentan sehe, dass der Benutzer eventuell eine andere Oberflächensprache eingestellt hat als die, die im Beleg hinterlegt ist. In diesem Fall müssten wir den Beleg dann mit zwei Bezeichnungen ausliefern und je nach Anwendungsfall die eine, oder die andere Bezeichnung anzeigen. Das erscheint jetzt zwar auf den ersten Blick nicht allzu komplex, aber wir schauen mal wie wir das durchgängig sauber abbilden können.

Viele Grüße

Joachim